Internationale Liga für Menschenrechte

Internetpräsenz der Internationalen Liga für Menschenrechte

Flucht

Menschen flüchten heute vor bewaffneten Konflikten in Ländern wie Syrien und Palästina, Afghanistan und Somalia, dem Irak, dem Jemen, der Zentralafrikanischen Republik, Burundi, Nigeria und dem Südsudan. Viele von ihnen sind schon seit Jahrzehnten auf der Flucht; viele wurden sogar als Geflüchtete geboren. Menschen fliehen auch vor Verfolgung und massiver Diskriminierung.

Sie haben das verbriefte Recht, internationalen Schutz zu suchen: „Jede*r hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen“ heißt es in Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die die Staatengemeinschaft nach den Grausamkeiten des Zweiten Weltkriegs geschaffen hat.

Die aktuellen Fluchtbewegungen nach Europa werden oft als „Flüchtlingskrise“ bezeichnet. Doch was wir tatsächlich erleben, ist eine Krise der Verantwortung und eine Krise der Solidarität. Die Industrienationen heißen Menschen auf der Flucht heutzutage nicht gerade willkommen und werden ihrer Verantwortung bei Weitem nicht gerecht. Die USA, China, Japan, Deutschland, Großbritannien und Frankreich sind nominell die sechs wirtschaftlich stärksten Länder der Welt, doch sie beherbergen zusammen nicht einmal 12 Prozent aller Geflüchteten weltweit.

Stattdessen werden 85% der Menschen auf der Flucht von wirtschaftlich schwachen Ländern aufgenommen, meist sind es die Länder in der unmittelbaren Nachbarschaft der Herkunftsländer der Geflüchteten.

Beiträge

Mittwoch, 7. Oktober, 2009

Lebensretter aus Deutschland vor italienischem Gericht Internationale Liga für Menschenrechte fordert Freispruch! Unterlassene Hilfeleistung ist eine Straftat, Hilfe für Menschen in Not ein humanitäres Gebot!

Pressemitteilung auf italienisch Pressemitteilung auf französisch Pressemitteilung auf spanisch Pressemitteilung auf deutsch Urteilsverkündung gegen Kapitän Stefan Schmidt, Elias Bierdel und Vladimir Daschkewitsch wird nach fast drei Jahren Prozessdauer für 07. Oktober 2009 erwartet.

Samstag, 19. Januar, 2008

“Internationale Liga für Menschenrechte” und PRO ASYL

Vor drei Jahren ist der Asylbewerber Oury Jalloh nach gewaltsamer Fixierung an allen Gliedmaßen in einer Dessauer Polizeizelle qualvoll verbrannt. Bis heute ist dieser tragische Tod eines Flüchtlings in Polizeigewahrsam nicht aufgeklärt – der Prozess gegen zwei Polizeibeamte wird demnächst … Weiterlesen

Mittwoch, 29. August, 2007

“Internationale Liga für Menschenrechte” und “Pro Asyl” setzen

“Der bisherige Verlauf des Prozesses hat gezeigt, wie wichtig öffentliche Aufmerksamkeit ist nach fast zweijähriger Verschleppung des Verfahrens geben sich Gericht und Staatsanwaltschaft offensichtliche Mühe, den unglaublichen Verbrennungstod eines Flüchtlings in Polizeigewahrsam aufzuklären.” Seit Ende März läuft vor dem Landgericht … Weiterlesen

Freitag, 23. März, 2007

Strafprozess um Verbrennungstod eines Flüchtlings im Polizeigewahrsam

Internationale Liga für Menschenrechte und PRO ASYL beobachten Strafprozess gegen zwei Polizeibeamte vor dem Landgericht Dessau Prozessbeobachter Rolf Gössner: “Dieses Strafverfahren bedarf besonderer öffentlicher Aufmerksamkeit, damit der tragische Verbrennungstod eines Asylbewerbers in einer Polizeizelle endlich nach über zwei Jahren rückhaltlos … Weiterlesen