Internationale Liga für Menschenrechte

Internetpräsenz der Internationalen Liga für Menschenrechte

pressemitteilung_liga_thumb

SOS Méditerranée sucht neues Rettungsschiff – Internationale Liga für Menschenrechte ruft zu Spenden auf

| Keine Kommentare

Pressemitteilung

Die Initiative zur zivilen Seenotrettung SOS Méditerranée e.V. sah sich gezwungen, den Chartervertrag ihres Rettungsschiffes „Aquarius“ zu beenden. Europäische Mittelmeerhäfen waren für Seenotrettungsschiffe geschlossen, Flaggenstaaten mit Sanktionen bedroht, Rettungseinsätze aktiv behindert worden. In ihrem fast dreijährigen Einsatz im Mittelmeer hatte SOS Méditerranée in Kooperation mit „Ärzte ohne Grenzen“ knapp 30.000 Menschen vor dem Tod durch Ertrinken gerettet und damit ein sichtbares Zeichen für humanitäres Handeln, für Respekt vor Menschen- und Seerecht und gegen das Sterbenlassen auf dem Meer gesetzt. Die EU und die Regierungen ihrer Mitgliedsstaaten hingegen verstoßen täglich gegen die Menschenrechtskonventionen, die ihre Parlamente ratifiziert haben, und schrecken nicht davor zurück, aus politischem Kalkül den Tod Tausender Geflüchteter billigend in Kauf zu nehmen.

SOS Méditerranée ist entschlossen, ihren Rettungseinsatz im Mittelmeer fortzusetzen. Die Organisation sucht nach einem geeigneten Schiff, das wintertauglich ist, das die Versorgung der Geretteten mit medizinischer Ausstattung und Schutzräumen gewährleistet und dessen technische Ausrüstung es erlaubt, der Welt die prekäre Lage auf dem Mittelmeer dokumentiert vor Augen zu führen. Besonders im zerfallenen Staat Libyen sehen Menschen auf der Flucht vor Menschenhandel, Sklaverei, Folter und Vergewaltigung im lebensgefährlichen Weg über das Meer den einzigen Ausweg.

Die Internationale Liga für Menschenrechte hat SOS Méditerranée „für ihren hohen und gefährlichen Einsatz in Sorge um das Recht auf Leben und ihr zivilgesellschaftliches Engagement für Menschenrechte und Menschenwürde“ im Jahr 2016 mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille ausgezeichnet. Wie die „Aquarius“ soll auch der Betrieb des Folgeschiffes durch Spenden finanziert werden.

Die Liga bekundet ihre uneingeschränkte Solidarität mit SOS Méditerranée und ruft dringend dazu auf, durch Spenden den Einsatz für humanitäre Rettungsaktionen sicherzustellen.

Kontakt: vorstand@ilmr.de

Spendenkonto:
SOS MEDITERRANEE Deutschland e.V.
IBAN: DE04 1005 0000 0190 4184 51
BIC:BELADEBEXX

Hinterlassen Sie eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.