Internationale Liga für Menschenrechte

Internetpräsenz der Internationalen Liga für Menschenrechte

Rückblick auf die Verleihung der BigBrotherAwards 2019 im Stadttheater Bielefeld

| Keine Kommentare

Der hessische Innenminister, Ancestry.com, PrecireTechnologies GmbH, Europ. Institut für Telekommunikationsnormen und Zeit.de gehören zu den “Gewinnern”

Am Pfingstsamstag, 8. Juni 2019 haben Digitalcourage und andere Bürgerrechtsorganisationen, u.a. die Internationale Liga für Menschenrechte, die BigBrotherAwards 2019 verliehen. Die Verleihungsgala – mit Musik- und Choreinlagen – fand zum zweiten Mal im Stadttheater Bielefeld statt – zusammen mit mehr als 400 Menschen vor Ort sowie Tausenden Livestream-NutzerInnen, die – trotz des Pfingstwochenendes – gespannt den Laudationes auf die diesjährigen Negativpreisträger lauschten.

Die BigBrotherAwards Deutschland wurden ins Leben gerufen, um die öffentliche Diskussion um Privatsphäre, Datenschutz und Grundrechte zu fördern – sie sollen missbräuchlichen Umgang mit Technik und Daten aufzeigen. Seit dem Jahr 2000 werden in Deutschland die BigBrotherAwards an Institutionen, Firmen, Organisationen und Personen verliehen, die in besonderer Weise und nachhaltig die Privatsphäre von Menschen und das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung beeinträchtigen, Datenschutz und Bürgerrechte verletzen, persönliche Daten Dritten zugänglich machen oder Menschen mit digitalen Mitteln in Gefahr bringen. Die BigBrotherAwards sind ein internationales Projekt: In bisher 19 Ländern wurden solch fragwürdigen und bürgerrechtswidrigen Praktiken mit diesen Negativpreisen “ausgezeichnet”. Einmal jährlich werden die bundesdeutschen Datenschutznegativpreise in Bielefeld vergeben.

Die BigBrotherAwards 2019 – auch “Oscars für Datenkraken” genannt (“Le Monde”) – gingen in den Kategorien Behörden und Verwaltung, Biotechnik, Kommunikation, Technik und Verbraucherschutz an fünf Personen, Institutionen und Unternehmen. Das Medienecho auf die BigBrotherAward-Verleihung war auch in diesem Jahr wieder relativ groß.

Medienecho (Auswahl, pdf)

Durch die Verleihungsgala führte die TV-Journalistin Golineh Atai.

Einen BigBrotherAward 2019 erhielten

Kurzbegründungen (pdf)

Kategorie Behörden und Verwaltung: Hessischer Innenminister Peter Beuth (CDU)
Laudator: Dr. Rolf Gössner
Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) erhält den BigBrotherAward 2019 in der Kategorie Behörden & Verwaltung für Anschaffung und Einsatz einer Analysesoftware der CIA-nahen US-Firma Palantir, die auf diese Weise Zugang zum höchst sensiblen Datennetz der hessischen Polizei erhält. Mit dieser Software können Massendaten aus polizeieigenen und externen Quellen automatisiert verknüpft, analysiert und ausgewertet werden – mit gravierenden Folgen für Grundrechte, Datenschutz und Rechtsstaat.

Kategorie Arbeitswelt: Interview Überwachung und Datenschutz am Arbeitsplatz
Experte: Prof. Dr. Peter Wedde
In einem Live-Interview beleuchtet Prof. Peter Wedde, Experte für Arbeitsrecht, gefährliche Trends und richtungsweisende Entwicklungen. Nur scheinbar gab es in den vergangenen Jahren keine großen Skandale um Ausspähung von Angestellten. Peter Wedde zeigt auf, warum dennoch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zunehmend Überwachung in der Arbeitswelt ausgesetzt sind und welche Konsequenzen das hat.

Kategorie Biotechnik: Ancestry.com
Laudator: Dr. Thilo Weichert
Die Firma Ancestry.com erhält den BigBrotherAward 2019 in der Kategorie Biotechnik, weil sie Menschen mit Interesse an Familienforschung dazu verleitet, ihre Speichelproben einzusenden. Ancestry verkauft die Gendaten an die kommerzielle Pharmaforschung, ermöglicht verdeckte Vaterschaftstests und schafft die Datengrundlage für polizeiliche genetische Rasterungen.

Kategorie Kommunikation: PRECIRE Technologies GmbH
Laudatorin: Rena Tangens
Die Aachener Firma Precire erhält den BigBrotherAward 2019 in der Kategorie Kommunikation für ihre Spachanalyse-Software. Precire wird nicht nur zur Vorauswahl von Bewerberinnen eingesetzt, sondern auch für Emotionsanalysen von Menschen, die eine Hotline anrufen.

Kategorie Technik: Europäisches Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI)
Laudator: Frank Rosengart
Das „Technical Committee CYBER“ beim Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) erhält den BigBrotherAward 2019 in der Kategorie Technik für den Versuch, den neuen technischen Standard für die Verschlüsselung im Internet mit einer Sollbruchstelle auszustatten. Über den geplanten Standard „ETS“ (vormals “eTLS”) werden staatliche Behörden in die Lage versetzt, abgehörte Verbindungen zu entschlüsseln.

Kategorie Verbraucherschutz: Zeit.de
Laudator: padeluun
Der Online-Auftritt der „Zeit“ erhält den BigBrotherAward 2019 in der Kategorie Verbraucherschutz: erstens für Werbetracker und den Facebook-Pixel; zweitens für die Nutzung von Google-Diensten beim Projekt “Deutschland spricht”. Damit werden politische Ansichten von Menschen auf Servern in den USA gespeichert. Drittens dafür, dass sie sich das Nachfolgeprojekt von “Deutschland spricht” von Google haben finanzieren lassen. Dieser faustische Pakt mit einer der größten Datenkraken beschädigt die journalistische Unabhängigkeit.

Jochen Wegner, Chefredakteur des Online-Auftritts der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit, hat unter großem respektvollem Applaus den BigBrotherAward für ZEIT ONLINE persönlich entgegengenommen (s. dazu die Vorbemerkung zur Laudatio von padeluun).

Sämtliche Laudationes in Schriftform und als Videos sowie weitere Informationen: https://bigbrotherawards.de/2019

Der Publikumspreis 2019

Der Publikumspreis 2019 ging an Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU), den BBA-Preisträger der Kategorie Behörden und Verwaltung
Laudator: Rolf Gössner

Der Hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) hat auch den Publikumspreis erhalten, wie die im Stadttheater Anwesenden vor Ort sowie die NutzerInnen des Live-Streams in der Online-Abstimmung nach Anhörung sämtlicher Laudationes entschieden haben. Mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen entfielen auf Beuth und die Analysesoftware “Hessen-Data” der US-Firma Palantir für die hessische Polizei. Dieser BBA-Preis hat das Publikum „besonders beeindruckt, erstaunt, erschüttert, empört…“ – so wie schon im vorigen Jahr die hessischen BBA-Preisträger CDU- und grüne Fraktion im hessischen Landtag wegen der Verschärfung des Verfassungsschutz- und Polizeigesetzes.

Schriftliche Laudatio 2019 auf Hessens Innenminister von Rolf Gössner (pdf).

Die kürzere Sprechfassung wird am 15.06.2018 in der Zweiwochenschrift für Politik/Kultur/Wirtschaft “OSSIETZKY” (www.ossietzky.net) erscheinen: “Hessische Polizei in unheiliger Allianz”.

Video der Laudatio während der Verleihungsgala im Stadttheater Bielefeld: https://bigbrotherawards.de/2019

BBA-Jury 2019

Die Jury 2019 zur Verleihung der BigBrotherAwards in der Bundesrepublik besteht aus Vertretern unabhängiger Bürgerrechts- und Datenschutz-Organisationen: Digitalcourage e.V., Chaos Computer Club (CCC), Internationale Liga für Menschenrechte (ILMR) und Deutsche Vereinigung für Datenschutz (DVD).

  • Dr. Rolf Gössner, Internationale Liga für Menschenrechte
  • padeluun, Digitalcourage
  • Frank Rosengart, Chaos Computer Club
  • Rena Tangens, Digitalcourage
  • Prof. Dr. Peter Wedde, Frankfurt University of Applied Sciences
  • Dr. Thilo Weichert, Deutsche Vereinigung für Datenschutz, Netzwerk Datenschutzexpertise

Kontakt und weitere Informationen

Digitalcourage e.V., Marktstraße 18, D-33602 Bielefeld
Tel: 0521-1639 1639 | Friedemann Ebelt, Rena Tangens, padeluun
mail@digitalcourage.de / https://digitalcourage.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.