Internationale Liga für Menschenrechte

Internetpräsenz der Internationalen Liga für Menschenrechte

reden&publikationen

Hörbuch erschienen – 50 Menschen lesen >Todesursache: Flucht<

| Keine Kommentare

Literaturhinweise der Internationalen Liga für Menschenrechte:

Hörbuch erschienen – 50 Menschen lesen
>Todesursache: Flucht<
Hrsg. von Kristina Milz & Anja Tuckermann

50 MENSCHEN LESEN / 25 JAHRE TODESLISTE DER ORGANISATION UNITED 1 GEDICHT / 18 ESSAYS VON VERSCHIEDENEN AUTOREN / 22 ERFAHRUNGSBERICHTE UND 1 NACHWORT

Daraus wurden 23 Stunden und 37 Minuten auf 2 MP3-CDs. Sehr bewegend, sehr traurig und ein sehr wichtiges Hörbuch, das vor Kurzem erschienen ist.
In den vergangenen 25 Jahren sind mehr als 35.000 Menschen auf der Flucht nach und in Europa ums Leben gekommen.

FRANKFURTER RUNDSCHAU-Magazin vom 09. Januar 2019, S. 18 und 19.

Die dunkle Kehrseite der westlichen Werte
Rund 35.000 Menschen sind in den vergangenen 25 Jahren auf der Flucht nach Europa ums Leben gekommen. Von vielen sind nicht einmal die Namen bekannt. Das Buch „Todesursache: Flucht“ widmet sich ihrem Schicksal. Und Rolf Gössner schreibt in einem Gastbeitrag über tödliche Fluchtbedingungen, rassistische Gewalt und Fluchtursachen – und über die Mitverantwortung des Westens, Europas und auch Deutschlands. Vorige Woche ist in der “Frankfurter Rundschau” eine gekürzte Fassung dieses Beitrags erschienen.

Von ROLF GÖSSNER

Täglich werden wir mit der verzweifelten Lage von Geflüchteten und ihren Schick­sa­len konfrontiert. Fast täglich kommen Men­schen auf der Flucht ums Leben. Die er­schreckenden Nachrichten über das Massen­sterben lassen sich kaum ertragen, ohne diese grausame Realität mehr oder weniger zu verdrängen.

Dieses Buch – eine verstörende Dokumen­ta­tion menschlichen Leids und einer hu­ma­ni­tä­ren Katastrophe – sollte uns dazu zwingen, verstärkt über die Flucht- und Migrations­politik der EU und ihrer Mit­glied­staaten nach­zudenken sowie über die vielfältigen Ursachen von Flucht und Mi­gration. Dabei geht es um aktuelle Miss­stände, essenzielle Zusammenhänge und histo­rische Lasten, die im medialen Alltag und in der herrschenden Politik allzu leicht unter­gehen. Da­zu gehö­ren die Tatsachen und Erkenntnisse:

  • dass die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten politische Mitverantwor­tung tragen für die tödlichen Fluchtbe­din­gun­gen, die täglich Menschenleben for­dern;
  • dass Menschen, die Krieg, Terror, Unter­drückung, Ausbeutung, Verfolgung und Not müh­sam entronnen sind, hierzulan­de nicht nur von vielen nicht willkom­men ge­heißen werden, sondern zuneh­mend auf Angst und Abwehr stoßen, sich fremden­feindlicher rassistischer Ge­walt ausgesetzt sehen und erneut in Le­bensgefahr geraten;
  • und dass Europa und der Westen insge­samt politische Mitverantwortung tragen für die vielfältigen Fluchtursachen, die zum Teil auch Terror- und Kriegsursa­chen sind, und dazu führen, dass Men­schen zu Millionen in die Flucht getrie­ben wer­den. ….

Fortsetzung (pdf) sowie unter: http://www.fr.de/politik/flucht-zuwanderung/flucht-die-dunkle-kehrseite-der-westlichen-werte-a-1650227

Dieser FR-Text ist die gekürzte Fassung des Gastbeitrags von Rolf Gössner aus „Todesursache: Flucht“, Berlin 2018.

Ungekürzter Beitrag aus “Todesursache: Flucht” unter: https://flucht.hirnkost.de/2018/12/03/die-dunkle-kehrseite-unserer-westlichen-werte-buchbeitrag-von-rolf-goessner-internationale-liga-fuer-menschenrechte/

Das Buch „Todesursache: Flucht“ wurde von Kristina Milz und Anja Tuckermann heraus­gegeben und ist im Dezember 2018 zum Tag der Menschenrechte im Hirnkost Verlag (Berlin) als Print- und epub/ebook-Ausgabe erschienen. Die gedruckte Ausgabe mit einer Erstauflage von 10.000 Exemplaren ist vorerst vergriffen und soll im März/April 2019 in einer neuen Auflage erscheinen. Das Ebook soll in Kürze wieder zur Verfügung stehen.

Kristina Milz + Anja Tuckermann (Hrsg.):
Todesursache: Flucht. Eine unvollständige Liste
Verlag Hirnkost Berlin 2018

ISBNs: 978-3-947380-29-9 print; 978-3-947380-30-5 epub; 978-3-947380-31-2 pdf
462 Seiten, Format 13,5 x 20,5, gebunden mit Lesebändchen, zweifarbig, 3,99 Euro

Als Hörbuch ist „Todesursache: Flucht“ beim Hörbuch-Verlag „DerDiwan“ erschienen, gelesen von 50 Sprechern und Sprecherinnen, darunter auch einige Verfasser der Gast- und Begleittexte wie Heribert Prantl von der „Süddeutschen Zeitung“, der Soziologe Stephan Lessenich, Rolf Gössner und die Herausgeberinnen. Das Hörbuch ist beim Verlag für fünf, im Buchhandel für acht Euro erhältlich. Weitere Informationen unter: https://flucht.hirnkost.de/

Hörbuch – 50 Menschen lesen >Todesursache: Flucht<
Hrsg. von Kristina Milz & Anja Tuckermann

50 MENSCHEN LESEN / 25 JAHRE TODESLISTE DER ORGANISATION UNITED
1 GEDICHT / 18 ESSAYS VON VERSCHIEDENEN AUTOREN / 22 ERFAHRUNGSBERICHTE UND 1 NACHWORT

Daraus wurden 23 Stunden und 37 Minuten auf 2 MP3-CDs. Sehr bewegend, sehr traurig und ein sehr wichtiges Hörbuch.
In den vergangenen 25 Jahren sind mehr als 35.000 Menschen auf der Flucht nach und in Europa ums Leben gekommen.

Nun ist das Hörbuch im Handel – das konnte nur gelingen, weil viele Menschen geholfen haben, Schauspielerinnen und Schauspieler, Studios, Autorinnen und Autoren. Manche haben mit ihren Handys aufgenommen, manche mit Aufnahmegerät und Mikrofon unter der Bettdecke, um Außengeräusche abzuschirmen, manche in professionellen Studios.

Es ist bewegend, die Liste gesprochen zu hören. Für die Sprecherinnen und Sprecher war es emotional ein Kraftakt.

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2018 haben wir die Liste der belegten Fälle dieser Toten in Hörbuchform herausgegeben. Zusammengestellt wurde diese Liste ursprünglich von der Organisation UNITED for Intercultural Action in Amsterdam. Die meisten Toten sind ohne Namen verzeichnet. Wir möchten einige Namen nennen und die Menschen, die sie waren, dem Vergessen entreißen, um das Ausmaß dieser Tragödie besser zu fassen zu bekommen – und der Debatte um Flucht und Tod wieder ein menschliches Antlitz zu geben.

Die mehr als 300 Buchseiten umfassende Liste wird um kurze Porträtgeschichten von einigen der Gestorbenen, Berichten von Überlebenden und Beiträgen von Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Rolf Gössner, Kuratoriumsmitglied der Internationalen Liga für Menschenrechte, Heike Martin, Bündnis „Gemeinsam für Menschenrechte und Demokratie“, Stephan Lessenich, Professor für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität München, UNITED for Intercultural Action, Carlos Collado Seidel, Autor und Generalsekretär des PEN-Zentrums Deutschland u.a. ergänzt.

Sprecher: Marit Beyer, Konstantin Bez, Khadija Boujataoui, Katja Brenner, Samia Dauenhauer, Omid–Paul Eftekhari, Benjamin Eisel, Linda Elsner, Anne–Sophie Azizé Flittner, Therese Hämer, Bernhard Hanuschik, Jonas Hartmann, Uta Kargel, Maria Lavrentyeva, Martin May, Kristina Milz, Markus Pfalzgraf, Klaus Römer, Marja Rothenhöfer, Max Ruhbaum, Stephan Scharnagel, Dr. Jutta Schmidt, Lisa Marie Stoiber, Michael Stülpnagel, Sofia Stratidou, Katharina Thoms, Anja Tuckermann, Iris Volk, Désirée von Delft, Constanze Weinig, Luise Wunderlich, Signe Zurmühlen.

Musik: Mohamed Askari / NAYAT – Spirits of Egypt

Die Herausgeberinnen: Anja Tuckermann, geboren 1961, ist Autorin von Romanen, Erzählungen, Theaterstücken, Libretti und Bilderbüchern. Sie hat die Porträts von Gestorbenen aus Afrika und die Geschichte Faraiduns geschrieben. Kristina Milz, Jahrgang 1988, ist freie Journalistin und Historikerin, sie arbeitet seit 2015 mit Geflüchteten. Sie lebt und schreibt zwischen München, Berlin und Nahost – für diese Region hat sie die Porträts im Buch geschrieben.

Der empfohlene VK liegt bei 8,00 Euro (ISBN: 978-3-941009-56-1). Das Hörbuch ist so günstig, weil wir möglichst viele Menschen erreichen möchten. Wer per Email direkt bestellt, bezahlt 5,00 + Porto. Bestelladresse: tina.walz@der-diwan.de

Mehr Informationen und Hörbeispiele auf: http://der-diwan.de/kristina-milz-anja-tuckermann-hrsg-todesursache-flucht/

Organisationen, die das Buchprojekt „Todesursache: Flucht“ unterstützen (Auswahl): Aktion Courage, Bremische Evangelische Kirche, Caritas, Deutscher Kulturrat, Flücht­lingsräte (u.a. Bayern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz), Gangway-Straßensozialarbeit Berlin, Gemeinsam für Menschenrechte und Demokratie, graswurzel revolution, Hilfe für Afrika e.V., Internationale Liga für Menschenrechte, MiGAZIN, Mission lifeline, Münster – Stadt der Zuflucht, netzwerk recherche, pax christi, PEN-Zentrum Deutschland, Pro Asyl, Sea Eye, Sea Watch, Stiftung Respekt, Stiftung Weltethos, Verband Deutscher Schriftsteller u.a.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.